Main area
.

Fleisch und Fleischprodukte

zurück Fleisch

In einigen Ländern werden in der Viehzucht verbotene Substanzen (z.B. anabole Steroide, Wachstumshormone) eingesetzt, um die Produktionsquoten zu erhöhen. Besondere Vorsicht ist bei Reisen nach China oder Mexiko geboten.

Die Welt-Anti-Doping-Agentur (WADA) und das Zentrum für Präventive Dopingforschung der Deutschen Sporthochschule Köln warnen vor der erhöhten Gefahr des unbeabsichtigten Verstoßes gegen die Anti-Doping Bestimmungen durch die Aufnahme von verbotenen Wirkstoffen über verunreinigte Lebensmittel.

Besonders betroffen sind Studien zufolge die Länder China und Mexico. Laut den Bestimmungen des Welt-Anti-Doping-Codes (WADC) ist jeder Sportler selbst dafür verantwortlich, dass seinem Körper keine verbotenen Substanzen zugeführt werden. Da es für anabole Substanzen gemäß den Vorgaben der WADA keinen Grenzwert gibt, wird jede noch so geringe Konzentration, die bei einer Analyse gefunden wird, als potentieller Verstoß gegen die Anti-Doping Bestimmungen gewertet.

Die NADA Austria ist dem Schutz der sauberen Sportler verpflichtet und rät daher bei Reisen nach China und Mexiko zur besonderen Sensibilität bei der Ernährung, besonders im Hinblick auf den Verzehr von Fleisch und Fleischprodukten.

Eine mögliche Kontamination von Nahrungsmitteln in diesen Ländern wird dem missbräuchlichen Einsatz von verbotenen Wirkstoffen als Wachstumsbeschleuniger in der Viehzucht zugeschrieben. Fleisch und Fleischprodukte aus Europa und Nordamerika gelten auf Grund strengerer gesetzlicher Vorgaben als sicher.

zurück