Main area
.

NADA-Personal unterstützt bei Contact-Tracing

zurück Startbild des E-Learningkurs für die Paralympischen Spiele

Um die Gesundheitsbehörden in Anbetracht der aktuellen Entwicklungen zu unterstützen, hat die NADA Austria in Abstimmung mit dem Sportministerium sowie dem Gesundheits- und Innenministerium die Möglichkeit geschaffen, dass Dopingkontrollorinnen und -kontrollore sowie Vortragende unterstützende Tätigkeiten im Zusammenhang mit dem Contact Tracing leisten können.

Derzeit haben sich bereits rund 25 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter freiwillig gemeldet, um zusätzlich zu ihrer Anti-Doping Arbeit auch bei der Bewältigung der aktuellen Aufgaben behilflich zu sein. Die Kosten für diese Tätigkeiten trägt die NADA Austria, die Zuteilung erfolgt durch den jeweiligen Krisenstab der Bundesländer.

NADA Austria Geschäftsführer Mag. Michael Cepic: „Außergewöhnliche Zeiten erfordern außergewöhnliche Maßnahmen. Ich möchte mich an dieser Stelle bei allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern bedanken, die sich freiwillig gemeldet haben, um in dieser herausfordernden Zeit zu helfen. Die NADA Austria fühlt sich verpflichtet, einen solidarischen Beitrag bei der Bewältigung der Covid-19 Pandemie zu leisten.“

zurück