[zum Inhaltsbereich springen (Accesskey 2)] [zur Hauptnavigation springen (Accesskey 3)] [zum Standort springen (Accesskey 5)]

Navigationen und Einstellungen

ihr Standort auf der Webseite

Standort:  Home. Dopingkontrollsystem. Analytik. Link zur Startseite der NADA

zur Orientierung auf der Seite

Bereich Aktuelles und Service

Hauptbereich der Websiteinhalte

Analytik

Der analytische Nachweis von Dopingsubstanzen ist eine der wichtigsten Möglichkeiten der Anti-Doping Arbeit. Die Analyse der von der NADA Austria gezogenen Dopingkontrollen wird normalerweise vom Dopingkontroll-Labor der Seibersdorf Laboratories durchgeführt. Das Dopingkontroll-Labor ist eines von rund 30 WADA-akkreditierten Laboren weltweit. Um diese vertrauensvolle Aufgabe als wichtiger Teil im Anti-Doping übernehmen zu dürfen, muss eine Reihe von Zertifizierungskriterien erfüllt werden:

  • Vor der Akkreditierung zum WADA Dopingkontroll-Labor muss eine Akkreditierung nach ISO/IEC 17025 vorhanden sein
  • Das Labor muss eine Unterstützungserklärung von einer der folgenden drei Organisationen erbringen: Nationale Anti-Doping-Agentur, Nationale Einrichtung, verantwortlich für das nationale Anti-Doping Programm, Nationales Olympisches Comité sowie- wenn das Labor Teil einer Organisation (Universität, Forschungszentrum, Klinik,…) ist - eine offizielle Unterstützungserklärung der Organisation
  • Das Labor muss den "Code of Ethics" unterschreiben und sich daran halten
  • Das Labor muss während der Akkreditierungs-Phase nachweislich erfolgreich demonstrieren, dass es Test-Proben analysieren kann (mindestens 4 Sets aus mindestens je 5 Proben). Der Abschlusstest beinhaltet die wissenschaftliche Kompetenz als auch die Fähigkeit, im Labor mehrere Test-Proben gleichzeitig zu analysieren.
  • Das Labor muss die Bereitschaft und Fähigkeit zum Wissensaustausch mit anderen WADA-akkreditierten Labors nachweisen
  • Nachweislich müssen mindestens 7% des jährlichen Budgets in die Forschung und Entwicklung fließen.
  • Zur Aufrechterhaltung der WADA-Akkreditierung muss das Labor immer dann, wenn eine ISO-Re-Akkreditierung stattfindet, die oben genannten Punkte erfüllen.

Zusätzlich dazu:

  • Nachweis über die Zahl der analysierten Proben auf Nachfrage der WADA
  • Minimum an 1500 analysierte Proben pro Jahr
  • Nachweis der erfolgreichen Teilnahme am WADA-Befähigungs-Testprogramm.
  • Bericht an WADA und die zugehörige Internationale Föderation aller abweichenden analytischen Befunde.
  • Alle Berichte unterliegen Vertraulichkeitsrichtlinien
  • Nachweis über das Befolgen des Code of Ethics - jährlicher Bericht an WADA
  • Nachweis eines aktualisierten 3-Jahres-Plans über die Forschung im Bereich Dopingkontrolle, sowie einen Budgetplan mit jährlichem Forschungsbudget.
  • Dokumentation der wissenschaftlichen Publikationen in peer-reviewed Fachzeitschriften

Seit 2002 ist das Labor in Seibersdorf für die Analyse von Dopingproben akkreditiert. Damit ist das Labor berechtigt zur Analyse von Dopingproben nationaler und internationaler Sportveranstaltungen sowie von Trainingskontrollen. Jährlich werden bei den Seibersdorf Laboratories bis zu 6000 Tests durchgeführt. Nicht nur Proben, die in Österreich genommen werden, kommen nach Seibersdorf, mittlerweile zählen auch die nationalen Antidoping-Agenturen der Länder Slowenien, Slowakei, Ungarn, Kroatien und Serbien zu den Kunden des Labors.

Der Weg zur WADA-Akkreditierung des Dopingkontroll-Labors der Seibersdorf Laboratories

Als gemeinsame Initiative der Austrian Research Centers GmbH - ARC, dem damaligen Bundesministerium für öffentliche Leistung und Sport, dem Österreichischen Anti-Doping-Comité und dem Österreichischen Olympischen Comité wurde in den Jahren 1999 - 2001 in Seibersdorf ein Labor zur Analyse von Dopingkontrollproben aufgebaut. Ziel war die Akkreditierung durch das IOC.

  • Anfang 1999: Erforderliche Umbauarbeiten.
  • 1999-2000: Etablierung der Analysenmethoden
  • 06/2000: Einreichung beim IOC um Akkreditierung als Doping-kontroll-Labor
  • 11/2000: Akkreditierung nach EN ISO/IEC 17025
  • Ausgangsbasis bildete die seit 1996 bestehende Akkreditierung für eine Vielzahl chemisch-analytischer Verfahren.
  • 10/2000-11/2001: Analyse der vier Testserien des IOC. Alle 40 Proben wurden fehlerfrei analysiert.
  • 01/2002: IOC-Akkreditierung für die Analyse von Dopingkontrollproben
  • 2004: WADA-Akkreditierung für die Analyse von Dopingkontrollproben

Qualitätsmanagement  der Seibersdorf Laboratories

Die Screeninganalysen sind so ausgelegt, dass potentiell positive Proben (also solche, in denen eine verbotene Substanz höchstwahrscheinlich vorhanden ist) erkannt werden. Diese Proben werden in einer Bestätigungsanalyse nochmals gesondert aufgearbeitet und gemessen. Für diese Bestätigungsanalyse wird eine auf die speziell vermutete Substanz zugeschnittene Analysemethode verwendet. Eine positive Probe wird daher immer zumindest 2 mal analysiert.

Gleichzeitig mit der Probe werden ein Leerwert (nur Reagenzien und Chemikalien), ein Blindwert ("saubere" Harnprobe) und eine positive Kontrolle (Harnprobe, der die Substanz zugegeben wurde) analysiert. Wenn die Flächen und die Retentionszeiten der Messsignale der Probe und der positiven Kontrolle gewissen Kriterien entsprechen, ist der eindeutige Nachwies des Vorhandenseins einer verbotenen Substanz in der Harnprobe erbracht.

Nach der Übermittlung eines positiven Analyseresultates an den Athleten/die Athletin durch seinen/ihren Sportverband hat er/sie die Möglichkeit, die B-Probe in seinem/ihren Beisein analysieren zu lassen. Er/Sie kann auch eine Vertrauensperson (Verwandter, Rechtsanwalt) beiziehen. Das Ergebnis der Analyse der B-Probe (Gegenanalyse) gilt als endgültig und ist die Basis für mögliche Sanktionen.


Seibersdorf Laboratories

A - 2444 Seibersdorf
Austria
Tel.: (43) 50550 3539
Fax: (43) 50550 3566
Email: Guenter.Gmeiner@seibersdorf-laboratories.at

http://www.seibersdorf-laboratories.at
http://www.antidoping.at

 

Liste der akkreditierten Dopingkontroll-Labors weltweit

WADA-Labore 

Link öffnet in externem Fenster:  Kontakt zu den WADA akkreditierten Labors




    [Besuchen Sie unseren Youtube-Channel] [Besuchen Sie uns auf Facebook]