Main area
.

Verbotsliste 2017 auf Deutsch übersetzt

zurück Logo WADA

Mit 1. Jänner 2017 tritt die von der Welt-Anti-Doping-Agentur (WADA) herausgegebene Liste der verbotenen Substanzen und Methoden in Kraft. Die betroffenen Sportorganisationen, Verbände und Vereine sind daher aufgerufen, ihre Sportlerinnen und Sportler über die neue Verbotsliste in Kenntnis zu setzen. Mit freundlicher Unterstützung durch unsere Kollegen von der deutschen NADA liegt nun auch die informatorische Übersetzung vor. 

Nachfolgend einige der wesentlichsten Änderungen:

  • In der Substanzklasse S1 wurden Klarstellungen zu anabolen Wirkstoffen vorgenommen und Metaboliten von DHEA als Beispiel angeführt.
  • In der Substanzklasse S2 wurden ergänzende Beispiele genannt. Zudem wurde klargestellt, dass das kobalthältige Vitamin B12 nicht verboten ist.
  • In der Substanzklasse S3 wurden Beispiele für jederzeit verbotene Beta-2-Agonisten aufgeführt und Klarstellungen vorgenommen. Ausnahmen für dieses Verbot bestehen für inhaliertes Salbutamol (erst ab 1.600 Mikrogramm innerhalb von 24 Stunden bzw. ab 800 Mikrogramm innerhalb von 12 Stunden verboten), inhaliertes Formoterol (erst ab 54 Mikrogramm innerhalb von 24 Stunden verboten) und inhaliertes Salmeterol (erst ab 200 Mikrogramm innerhalb von 24 Stunden verboten).
  • In der Substanzklasse S4 wurde "Arimistane" als Beispiel für einen Aromatese-Inhibitor angefügt.
  • In der Methodenklasse M1 wurde klargestellt, dass "ergänzender Sauerstoff" nur erlaubt ist, wenn er inhaliert wird.
  • In der Substanzklasse S6 wurden einige Beispiele und unterschiedliche Bezeichnungen (z.B. für "Methylhexanamine") aufgenommen. Zudem wurde klargestellt, dass die Aufnahme von Phenylethylamie über die normale Ernährung keine positive Analyse auf Phenylethylamie auslösen wird. 
  • In der Substanzklasse S7 wurde "Nicomorphine" aufgenommen.

Das "Monitoring Program" untersucht ab 2017 die Verwendung von Codeine sowie die gleichzeitige Anwendung mehrerer Beta-2-Agonisten. Die Beobachtung von einigen Stimulanzien (unter anderem Koffein und Nikotin) und Beruhigungsmitteln (Mitragynine und Tramadol) innerhalb von Wettkämpfen sowie von Glukokortikoiden und Telmisartan innerhalb und außerhalb von Wettkämpfen wird fortgesetzt.

Die Verbotsliste gilt weltweit und für alle Sportarten, die dem Welt-Anti-Doping-Code (WADC) unterliegen. Jedes Jahr werden alle Unterzeichner des WADC in einem mehrstufigen Prozess aufgerufen, ihre Anmerkungen und Anregungen einzubringen. Nach dieser Konsultierungsphase wird die endgültige Liste jeweils drei Monate vor In-Kraft-Treten von der WADA veröffentlicht.

Die Medikamentenabfrage und MedApp der NADA Austria wird selbstverständlich zum Jahreswechsel entspechend aktualisiert.

Download:

Verbotsliste 2016 (Deutsche Übersetzung)

Prohibited List 2017

Summary of Major Modifications and Explanatory Notes

Monitoring Program 2017

zurück