Main area
.

NADA Austria begrüßt IAAF-Entscheidung

zurück NADOs

Mit der heute beschlossenen Verlängerung der Suspendierung des russischen Leichtathletikverbandes durch den Internationalen Leichtathletikverband (IAAF) wurde ein starkes Signal für den Schutz der sauberen Sportlerinnen und Sportler gesetzt.

NADA Austria Geschäftsführer Mag. Michael Cepic: "Die Entscheidung der IAAF ist ein erster wichtiger Schritt zur Stärkung der Anti-Doping Arbeit und verdeutlicht, dass die Einhaltung der Anti-Doping Bestimmungen von zentraler Bedeutung für die Zulassung zu internationalen Sportveranstaltungen ist."

Die Berichte der Kommission der Welt-Anti-Doping-Agentur (WADA) und der Task Force der IAAF unterstreichen einmal mehr, wie wichtig die Umsetzung der internationalen Vorgaben durch völlig unabhängige Anti-Doping Organisationen ist.

Sollte es berechtigte Zweifel an der Umsetzung eines unabhängigen und wirkungsvollen Anti-Doping Programms geben, so spricht sich die NADA Austria ganz klar für entsprechende Sanktionen aus, wie dies nun im Fall Russland eingetreten ist.

Zentrale und wichtigste Aufgabe der Anti-Doping Arbeit ist der Schutz der sauberen Sportlerinnen und Sportler. Doping ist Betrug und muss entsprechend der international gültigen Vorgaben sanktioniert werden.

Der Schutz der sauberen Sportlerinnen und Sportler beinhaltet allerdings auch, dass all jene Sportlerinnen und Sportlern, gegen die kein berechtigter Verdacht auf einen Verstoß gegen die Anti-Doping Bestimmungen vorliegt, nach eingehender Prüfung und anhand klarer Vorgaben eine Teilnahme an internationalen Wettkämpfen zu ermöglichen ist.

zurück