Main area
.

NADA-Geschäftsführer Michael Cepic für weitere fünf Jahre bestellt

zurück NADOs

Einstimmiger Beschluss der Generalversammlung der Nationalen Anti-Doping Agentur (NADA Austria). Der bisherige Geschäftsführer der Nationalen Anti-Doping Agentur (NADA Austria), Michael Cepic, wurde von Vertretern aus den neun Bundesländern, dem Sportministerium, der Bundessportorganisation und des Österreichischen Olympischen Comités für eine weitere Periode bestellt. 

Cepic, dessen Vertrag per 1. August 2017 verlängert wird, sagt rückblickend auf seine bisherige Amtszeit: „In den letzten fünf Jahren ist es uns gelungen, den österreichischen Weg in der Anti-Doping Arbeit als internationales Vorbild zu etablieren – sowohl was den Kontrollbereich und die Zusammenarbeit mit den staatlichen Ermittlungsstellen, aber auch den Präventionsbereich betrifft. Besonders wichtig ist auch die internationale Vernetzung und Weiterentwicklung der Anti-Doping Arbeit, um weltweit gleiche Bedingungen zu schaffen.“

Sportminister Hans Peter Doskozil: „Wir stehen in Österreich für einen fairen Sport und wollen mit strengen Kontrollen die sauberen Sportler schützen. Michael Cepic hat mit seinem Team in den letzten fünf Jahren einen großen Beitrag dazu geleistet, dass sich der Dopingmissbrauch in Österreich auf wenige Einzelfälle beschränkt hat. Um internationale Chancengleichheit zu wahren, fordern wir auch von den anderen Ländern ein, entsprechend des Welt-Anti-Doping-Codes ihre Aufgaben zu erledigen. Im neuen Bundes-Sportförderungsgesetz haben wir die Stellung der NADA insofern gestärkt, indem die Zuteilung der finanziellen Mittel gesetzlich verankert wurde. Um den steigenden Anforderungen im Anti-Doping-Bereich gerecht zu werden, wurde das Budget dementsprechend angepasst. Ich wünsche Michael Cepic für seine zukünftigen Aufgaben weiterhin alles Gute.“

Für die Durchführung der Dopingtests stehen der NADA Austria rund 80 nebenberufliche Kontrolleure und Assistenten zur Verfügung. 2016 wurden 2.589 Dopingproben gezogen. Das Präventionsangebot wurde auf Leistungssportschulen und Fußballakademien erweitert und beinhaltet ein spezielles Programm für Trainer, Betreuer und Instruktoren.

Sportlerinnen und Sportler haben mit der elektronischen Datenbank „MedApp“ die Möglichkeit via Smartphone oder Tablet abzufragen, welche Medikamente auf der Verbotsliste stehen.

Infobox:

Die Nationale Anti-Doping Agentur (NADA Austria) wurde am 1. Juli 2008 als Gesellschaft mit beschränkter Haftung (GmbH) gegründet. Ihre Hauptaufgabe ist die Umsetzung der gesetzlichen Vorgaben zur österreichischen Anti-Doping Arbeit durch ein effizientes, modernes Dopingkontrollsystem und durch Dopingprävention im Sinne von umfassender Information, Aufklärung und Bewusstseinsbildung. Der NADA Austria stehen jährlich 2,2 Millionen Euro für Dopingkontrollen und präventive Maßnahmen zur Verfügung. Zusätzlich investiert das Sportministerium € 350.000,- in die Forschung im Dopingkontroll-Labor Seibersdorf.


Rückfragehinweis:

Gerald Pangl
Pressesprecher
Bundesministerium für Landesverteidigung und Sport
Roßauer Lände 1, 1090 Wien
gerald.pangl@bmlvs.gv.at
Tel: +43 (0) 50201-10 20146
Mobil: +43664 622 3128
www.sportministerium.at


Mag. Dr. David Müller
Leiter Information und Prävention, Medizin, Qualitätsmanager
Nationale Anti-Doping Agentur Austria GmbH
Rennweg 46-50 / Top 8, 1030 Wien
Tel: +43 1 505 80 35 14 / Fax: +43 1 505 80 35 40 14
Email: d.mueller@nada.at / Web: www.nada.at

zurück