Main area
.

Nahrungsergänzungsmittel – Interview mit 3 Experten

zurück Interview

Der Trend zu Nahrungsergänzungsmitteln (NEM) hat in den letzten Jahren stark zugenommen. Die breite Vielfalt an Produkten am Markt mit den unterschiedlichsten Werbebotschaften und Qualitätsansprüchen stellt nicht nur den Endkunden vor eine Herausforderung, sondern birgt auch Risiken. 

Diese reichen von der Überdosierung, durch bereits ausreichende Versorgung, über die normale Ernährung oder die Kombination nicht aufeinander abgestimmter Produkte, bis hin zur Verunreinigung von Produkten mit Schadstoffen oder illegalen Wirkstoffen. Gerade im wettkampforientierten Sport stellen Verunreinigungen ein unterschätztes Problem dar. Die NADA Austria hat aus den verschiedenen Fachrichtungen Ernährungswissenschaften, Medizin und Pharmazie drei Experten um ihre Meinung zum Thema befragt.

Mag. Isabella Grabner-Wollek (Ernährungswissenschafterin – Leistungssport Austria) empfiehlt den Fokus auf selbst zubereitete Mahlzeiten zu legen, da „Essen mit Genuss und Freude verbunden“ werden soll. „Die Bioverfügbarkeit der Nährstoffe aus den Lebensmitteln ist sehr hoch“, aus diesem Grund empfiehlt die Ernährungswissenschafterin Nahrungsergänzungsmittel nur in Ausnahmesituationen einzusetzen. Sie weist zudem darauf hin, dass primär die Verfügbarkeit von Nährstoffen entscheidend ist. „Nahrungsergänzungsmittel sind nur dann empfehlenswert, wenn aus verschiedenen Gründen (fehlende Zeit, Unverträglichkeiten, …) die Nährstoffzufuhr nicht gedeckt werden kann.“ Aus Sicht der Ernährungswissenschafterin sollten Nahrungsergänzungsmittel daher nur nach „Empfehlung einer Ernährungsfachkraft punktuell eingesetzt werden, sollten aber keinesfalls ein Ersatz für eine ausgewogene Ernährung darstellen“.

Dr. Robert Fritz (Sportmediziner – Sportordination) denkt, „dass es in der Natur der Menschen liegt, mit möglichst wenig Aufwand das Maximum erreichen zu wollen. So hat sich unsere Gesellschaft entwickelt. In der Wirtschaft ist das nicht anders als im Sport. Nahrungsergänzungsmittel können eine sinnvolle Ergänzung in einem stressigen Alltag sein, wenn die Basisernährung jedoch nicht passt, sind Nahrungsergänzungsmittel mit Sicherheit nicht die Lösung.“ „Nahrungsergänzungsmittel machen Sinn, wenn sich durch eine Blutuntersuchung ein gemessener Mangel zeigt, der nicht durch eine Ernährungsanpassung ausgeglichen werden kann.“ Dr. Robert Fritz geht in seiner Ordination daher wie folgt vor: „Messen, therapieren und kontrollieren – ist der Weg, den ich für sinnvoll erachte.“

Dr. Thomas Riedl (Pharmazeut – Apotheke zum Engel) weiß, dass Athleten im Leistungssport auf maßgeschneiderte Speisepläne als Teil ihres Trainingsplans vertrauen können. Im Breitensport hingegen wird der Rat eher im Internet gesucht und auch dementsprechend gehandelt, wodurch „bei der Auswahl von Supplementen eher nach dem Gießkannenprinzip vorgegangen wird.“ In Bezug auf Vitamin- und Mineralstoffpräparate merkt er an, dass es durchaus Kombinationspräparate am Markt gibt, die „rund und begründet zusammengesetzt“ sind. „Gegebenenfalls ist auf die Überschreitung sinnvoller Dosierungen zu achten, wenn mehrere Produkte gleichzeitig verwendet werden.“ Aus seiner Sicht sind Nahrungsergänzungsmittel nicht zur Leistungssteigerung im Sport gedacht, sondern zur Gesunderhaltung, wenn Reserven durch die Ausübung von Sport überstrapaziert werden.

Die Experten empfehlen daher zusammenfassend, dass zuerst die Basisernährung individuell abgestimmt werden sollte, bevor Nahrungsergänzungsmittel genommen werden. Nur nach einem tatsächlich festgestelltem Bedarf und entsprechender Beratung, sollten Nahrungsergänzungsmittel zum Einsatz kommen.

Wichtig dabei zu beachten ist außerdem die Bezugsquelle des Nahrungsergänzungsmittels und ob das Nahrungsergänzungsmittel von einem unabhängigen Labor getestet wurde. Die NADA Austria empfiehlt daher vor der Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln folgende drei Fragen mit JA zu beantworten:

  1. Habe ich einen diagnostizierten erhöhten Bedarf oder Mangel an einem bestimmten Nährstoff?
  2. Ist mein Nahrungsergänzungsmittel getestet?
  3. Ist meine Bezugsquelle vertrauenswürdig?

Die Fragen und Antworten des Interviews können unter https://fitness.nada.at/de/kampagnen/marketshow-nahrungsergaenzungsmittel-interview-mit-drei-experten nachgelesen werden.

zurück