Main area
.

NADA-Mitarbeiter unterstützen Covid-19-Maßnahmen der Behörden

zurück Logo NADA Austria

Außergewöhnliche Zeiten erfordern außergewöhnliche Maßnahmen, daher haben sich rund ein Viertel der Mitarbeiter der Nationalen Anti-Doping Agentur (NADA Austria) freiwillig gemeldet, um einen Beitrag zur Bewältigung der aktuellen Krise zu leisten.

In Abstimmung mit dem Sportministerium sowie dem Gesundheits- und Innenministerium hat die NADA Austria die Möglichkeit geschaffen, dass Dopingkontrollore und Vortragenden unterstützende Tätigkeiten leisten können. Rund 25 Mitarbeiter haben sich bereits freiwillig gemeldet, das entspricht rund einem Viertel der Belegschaft.

Die Kosten für diese Tätigkeiten trägt die NADA Austria, die Zuteilung der Aufgabengebiete erfolgt durch den jeweiligen Krisenstab der Bundesländer. Geplant sind dabei unter anderem auch Einsätze im Rahmen der Covid-19-Testungen.

NADA Austria Geschäftsführer Mag. Michael Cepic: „Aufgrund der derzeitigen Situation wurden Ressourcen frei, die mit dieser Maßnahme sehr gut genutzt werden können. Ich möchte mich an dieser Stelle bei allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern bedanken, die sich freiwillig gemeldet haben, um ihren Beitrag in dieser herausfordernden Zeit zu leisten. Die NADA Austria fühlt sich verpflichtet, so wie beispielsweise auch viele Sportler, einen solidarischen Beitrag bei der Bekämpfung der Covid-19 Pandemie zu leisten.“

zurück