[zum Inhaltsbereich springen (Accesskey 2)] [zur Hauptnavigation springen (Accesskey 3)] [zum Standort springen (Accesskey 5)]

Navigationen und Einstellungen

ihr Standort auf der Webseite

Standort:  Home. Dopingkontrollsystem. Testpools & Meldepflichten. Link zur Startseite der NADA

zur Orientierung auf der Seite

Bereich Aktuelles und Service

Hauptbereich der Websiteinhalte

Meldepflichten

Überblick
1.1. Übersicht über die Testpools
1.3. Mannschaftssportarten

Überblick

Zentrales Element eines effektiven Dopingkontrollsystems sind unangekündigte Kontrollen, denn jede Vorwarnzeit kann demjenigen, der betrügen möchte, theoretisch die Möglichkeit der Manipulation verschaffen.

Eine solche unangekündigte Dopingkontrolle ist jedoch ohne genaue Informationen über den Aufenthaltsort und die Erreichbarkeit eines Athleten wirkungslos und oft unmöglich.

Daher ist jeder Internationale Fachverband (IF) und jede Nationale Anti-Doping Organisation (NADO) nach den Bestimmungen der WADA verpflichtet, Testpools nach bestimmten Kriterien festzulegen. Diese entsprechen der Risikobewertung der NADA Austria für Doping in der jeweiligen Sportart während des Trainings und sind zudem Ausdruck der Nationalen Anti-Doping Politik.

Je nach Zugehörigkeit zu einem dieser Testpools ist der Athlet dazu verpflichtet, bestimmte Meldepflichten zu erfüllen, d.h. exakte Angaben über seinen Aufenthaltsort und seine Erreichbarkeit zur Verfügung zu stellen.

Ein Verstoß gegen diese Verpflichtung führt zu einem "Meldepflichtversäumnis" oder zu einem "Kontrollversäumnis", was im Wiederholungsfall zur Einleitung eines Verfahrens wegen eines Verstoßes gegen Anti-Doping-Bestimmungen führt.

zurück

1.1. Übersicht über die Testpools

Achtung: Die nachfolgenden Ausführungen gelten nur für Athleten von Einzelsportarten. Für Athleten von Mannschaftsportarten gelten eigene Bestimmungen (vgl. Abschnitt 1.3. Mannschaftssportarten). 

Um der NADA Austria eine Zuordnung der Athleten eines Nationalen Fachverbandes (NF) zu einem der drei im folgenden dargestellten Testpools zu ermöglichen, sind alle NF aufgefordert, der NADA Austria ihre Kaderlisten in vorgeschriebener Form Link öffnet in externem Fenster: Anhang D - Kaderlisten Vorlage(Vorlage) zur Verfügung zu stellen.

Diese Kaderlisten sind stets aktuell zu halten und Änderungen in diesen Kaderlisten der NADA Austria laufend bekannt zu geben.

Die Zugehörigkeit eines Athleten zu einem dieser Testpools hat entscheidende Bedeutung

  • für die Erfüllung der zukünftigen Aufenthaltsinformationspflicht des Athleten, sowie
  • für die richtige Antragstellung bei Medizinischen Ausnahmegenehmigungen.

Die letztendliche Entscheidung über die Testpoolzugehörigkeit eines Athleten liegt bei der Auswahlkommission der NADA Austria.

 

Testpools 

 

1.1.1.Registered Test Pool

Der RTP (Registered Test Pool) der NADA Austria umfasst Athleten:

  • die von ihrem jeweils zuständigen IF in deren IRTP (International Registered Testing Pool) gemeldet worden sind. Die NADA Austria hat auf diese Zuteilung durch einen IF keinen Einfluss!
  • die dem höchsten Kader, höchsten Nachwuchskader angehören und von der NADA Austria für diesen RTP gemeldet werden,
  • die in einer Sportart/Disziplin mit besonderem Dopingrisiko und -muster an olympischen, paralympischen Wettkämpfen, an Welt- oder Europameisterschaften teilnehmen oder aufgrund ihres Leistungsniveaus in Betracht kommen können,
  • die speziellen Kadern angehören und in Übereinstimmung von NADA Austria und NF für einen gewissen Zeitraum für diesen RTP gemeldet werden,
  • die ihre Meldepflichten wiederholt verletzen oder sonstigen Anlass für eine besondere Beobachtung geben.

1.1.2.Nationaler Test Pool

Der NTP (Nationaler Test Pool) der NADA Austria umfasst Athleten,

  • die dem A-Kader eines NF angehören und nicht schon dem RTP angehören,
  • die dem B-Kader eines NF angehören und von der NADA Austria für diesen NTP gemeldet werden,
  • die speziellen Kadern angehören und in Übereinstimmung von NADA Austria und NF für einen gewissen Zeitraum für diesen NTP gemeldet werden (z.B. WM- oder EM-Vorbereitungskader).

1.1.3.Allgemeiner Test Pool

Der ATP (Allgemeiner Test Pool) der NADA Austria umfasst zukünftig Athleten, die nicht bereits Mitglieder des RTP oder des NTP sind (v.a. übrige B-Kader-Athleten, C-Kader und Nachwuchs).

zurück

1.2. Meldepflichten & Meldepflichtverletzungen

Die Zugehörigkeit eines Athleten zu einem der drei Testpools (RTP, NTP, ATP) hat entscheidende Bedeutung für die Aufenthaltsinformationspflicht ("Meldepflicht") des betreffenden Athleten.

Zu beachten ist, dass jede Änderung der Meldepflichten der NADA Austria unverzüglich mitzuteilen ist!

1.2.1. Meldepflichten & Meldepflichtverletzungen für Athleten des RTP

Zusätzlich zu den vom NF in den zu übermittelnden Kaderlisten enthaltenen Informationen bzgl. den Aufenthaltsorten und der Erreichbarkeit des Athleten (Postanschrift, Email-Adresse, Telefonnummer des Athleten) müssen alle Athleten des RTP zusätzlich folgende Informationen zur Verfügung stellen:

a. Für jeden Tag des folgenden Quartals die Wohn- bzw. Übernachtungsadresse, sowie regelmäßige Aktivitäten (z.B. Training, Wettkämpfe, Schule, Arbeitsplatz sowie die jeweils dazugehörige Adresse) angeben = "Whereabouts".

Selbstverständlich müssen diese Angaben bei Bedarf stets aktualisiert werden. D.h. im Detail:

  • Für jeden Tag des Quartals muss die vollständige Adresse des Ortes, an dem der Athlet wohnen wird, angegeben werden (z.B. Wohnung, vorübergehende Unterkünfte, Hotel, usw.).
  • Für jeden Tag des Quartals müssen für die in den Whereabouts beschriebenen Aktivitäten (z.B. Training, Schule, Arbeit) die jeweils üblichen Zeiten für diese Aktivitäten angegeben werden.
  • Angaben zu Wettkämpfen müssen als Information zumindest den Namen des Wettkampfes, sowie den Namen und die Adresse des Ortes enthalten, an dem der Athlet während des Wettkampfes wohnen wird.

 

b. Zusätzlich muss ein Athlet des RTP für jeden Tag des folgenden Quartals eine Stunde zwischen 6 und 23 Uhr angeben, in der er an einem zuvor benannten Ort anzutreffen sein wird = "1-Stunden-Time-Slot". D.h.:

  • Dieser 1-Stunden-Time-Slot muss für jeweils drei Monate im Voraus bekannt gegeben werden, alle Änderungen des Aufenthaltsortes oder der Erreichbarkeit während des Quartals sind unverzüglich nach Kenntnis bekannt zu geben, Änderungen des 1- Stunden-Time-Slots spätestens 2 Stunden vorher. Unter besonderen Umständen können wiederholte kurzfristige Aktualisierungen allerdings zur sofortigen Einleitung eines Verfahrens wegen Verstoß gegen Anti-Doping-Bestimmungen führen!
  • Die Angabe des 1-Stunden-Time-Slots schränkt allerdings nicht die Verpflichtung eines Athleten ein, aktuelle Whereabouts zur Verfügung zu stellen.
c. Ein Athlet des RTP muss die o.a. Whereabouts sowie den 1-Stunden-Time-Slot mittels ADAMS zur Verfügung stellen.

Jeder Athlet ist dabei für die Abgabe und Aktualität seiner Whereabouts und 1-Stunden-Time-Slots in ADAMS selbst verantwortlich. Die Angaben in ADAMS gelten sowohl für die NADA Austria, die WADA sowie den Internationalen Fachverband. 

Letztmögliche Fristen für die Abgabe der Daten (Whereabouts) für das jeweils folgende Quartal: 20. März, 20. Juni, 20. September, 20. Dezember

Fristen für Athleten des IRTP, die bereits jetzt von ihrem zuständigen IF in den RTP gemeldet worden sind, bleiben davon selbstverständlich unberührt (zumeist müssen diese Athleten die Verpflichtungen des RTP schon jetzt erfüllen)!

d. Ein Athlet des RTP, der seine Whereabouts für das folgende Quartal nicht bis zur jeweiligen Frist mittels ADAMS abgibt bzw. seine Whereabouts nicht aktuell hält, erhält eine " Meldepflichtversäumnis".

Ein Athlet des RTP, der von einem Kontrollor während der von ihm angegebenen Stunde nicht am lt. ADAMS angegeben Ort angetroffen wird, erhält ein "Kontrollversäumnis".

Außerdem werden dem NF die der NADA Austria im Zusammenhang mit der versäumten Kontrolle entstandenen Aufwendungen in Rechnung gestellt.

zurück  

 

1.2.2.Meldepflichten & Meldepflichtverletzungen für Athleten des NTP

Zusätzlich zu den vom NF in den zu übermittelnden Kaderlisten enthaltenen Informationen bzgl. den Aufenthaltsorten und der Erreichbarkeit des Athleten (Postanschrift, Email-Adresse, Telefonnummer des Athleten) müssen alle Athleten des NTP zusätzlich folgende Informationen zur Verfügung stellen:

a. Für jeden Tag des folgenden Quartals die Wohn- bzw. Übernachtungsadresse, sowie regelmäßige Aktivitäten (z.B. Training, Wettkämpfe, Schule, Arbeitsplatz sowie die jeweils dazugehörige Adresse) angeben = "Whereabouts".

Selbstverständlich müssen diese Angaben bei Bedarf stets aktualisiert werden. D.h. im Detail:

  • Für jeden Tag des Quartals muss die vollständige Adresse des Ortes, an dem der Athlet wohnen wird, angegeben werden (z.B. Wohnung, vorübergehende Unterkünfte, Hotel, usw.).
  • Für jeden Tag des Quartals müssen für die in den Whereabouts beschriebenen Aktivitäten (z.B. Training, Schule, Arbeit) die jeweils üblichen Zeiten für diese Aktivitäten angegeben werden.
  • Angaben zu Wettkämpfen müssen als Information zumindest den Namen des Wettkampfes, sowie den Namen und die Adresse des Ortes enthalten, an dem der Athlet während des Wettkampfes wohnen wird.

b. Ein Athlet des NTP muss die o.a. Whereabouts mittels ADAMS zur Verfügung stellen.

Jeder Athlet ist dabei für die Abgabe und Aktualität seiner Whereabouts in ADAMS selbst verantwortlich. Die Angaben in ADAMS gelten sowohl für die NADA Austria, die WADA sowie den Internationalen Fachverband.

Letztmögliche Fristen für die Abgabe der Daten (Whereabouts) für das jeweils folgende Quartal: 20. März, 20. Juni, 20. September, 20. Dezember

c. Ein Athlet des NTP, der seine Whereabouts für das folgende Quartal nicht bis zur jeweiligen Frist mittels ADAMS abgibt bzw. seine Whereabouts nicht aktuell hält, erhält ein "Meldepflichtversäumnis".

zurück

 

1.2.3. Meldepflichten & Meldepflichtverletzungen für Athleten des ATP

Zusätzlich zu den vom NF in den zu übermittelnden Kaderlisten enthaltenen Informationen bzgl. den Aufenthaltsorten und der Erreichbarkeit des Athleten (Postanschrift, Email-Adresse, Telefonnummer des Athleten) müssen alle Athleten des ATP folgende Informationen zur Verfügung stellen:

a. "Whereabouts" des ATP

  • Die Anschrift des Ortes, an dem er sich gewöhnlich aufhält.

  • Seinen Rahmentrainingsplan.

b. Ein Athlet des ATP muss die o.a. Whereabouts unverzüglich nach Kenntnis über die Aufnahme in den ATP zur Verfügung stellen.

Sofern der Athlet über einen Zugang zu ADAMS verfügt, kann die Übermittlung und Aktualisierung dieser Informationen mittels ADAMS erfolgen.

zurück

 

AchtungEine beliebige Kombination von drei (3) Meldepflicht- oder Kontrollversäumnissen innerhalb einer laufenden Periode von 18 Monaten bedeutet einen Verstoß gegen die Anti-Doping-Bestimmungen und führt zur Einleitung eines Verfahrens.

Die Regelstrafe für einen solchen Verstoß beträgt mind. 1 Jahr


1.3. Mannschaftssportarten (Meldepflichten & Meldepflichtverletzungen)

Für Athleten von Mannschaftssportarten gelten die folgenden Meldepflichten:

Zusätzlich zu den vom Nationalen Fachverband (NF) in den zu übermittelnden Kaderlisten enthaltenen Informationen zu den Aufenthaltsorten und zur Erreichbarkeit jedes Athleten einer Mannschaft (Postanschrift, Email-Adresse, Telefonnummer), ist jeweils ein zu benennender Mannschaftsverantwortlicher verpflichtet,

a. wöchentliche Meldungen über die Mannschaftsaktivitäten (Wöchentliche Meldungen über die Mannschaftsaktivitäten Vorlage) in der vorgegebenen Form (Excel-Liste per Email) zur Verfügung zu stellen. 

b. Bei Nichtmeldung oder einer in wesentlichen Teilen nicht vollständigen Meldung über die Mannschaftsaktivitäten wird die Mannschaft entsprechend der Vorschriften des IF sanktioniert!

c. Kann ein Athlet an einer für die entsprechende Woche gemeldeten Mannschaftsaktivität nicht teilnehmen, muss er seinem Mannschaftsverantwortlichen ausreichend detaillierte Informationen zu seinem Aufenthaltsort und seiner Erreichbarkeit zur Verfügung stellen.

d. Hat ein Athlet im Kontrollfall keine ausreichend detaillierten Informationen zu seinem Aufenthaltsort und seiner Erreichbarkeit zur Verfügung gestellt und ist er somit für eine Dopingkontrolle nicht verfügbar, wird der Athlet entsprechend der Vorschriften des IF sanktioniert!

Jeder NF hat darüber hinaus weiterhin die Pflicht, der NADA Austria sämtliche Aktivitäten der Nationalmannschaften (Elite und Nachwuchs) zur Verfügung zu stellen (Trainingslager, sonstige Mannschaftszusammenkünfte) und diese aktuell zu halten.

Zu beachten ist weiters, dass Internationale Fachverbände eine Mannschaft aufgrund der internationalen Bestimmungen (vorübergehend) in den RTP melden können. Selbstverständlich gelten für diese Mannschaft und deren Athleten dann (vorübergehend) diese Bestimmungen betreffend Meldepflichten.

zurück

 

Gesetzliche Bestimmungen

In § 5 bzw. §19 des Anti-Doping Bundesgesetz in der derzeit gültigen Fassung sind die Pflichten der Sportler festgelegt: 

§ 5. (1) Die Unabhängige Dopingkontrolleinrichtung hat für die Auswahl von Sportlern auf höherem Leistungsniveau für Dopingkontrollen außerhalb von Wettkämpfen einen Nationalen Testpool einzurichten, in den nach Anhörung des zuständigen Bundessportfachverbandes aufzunehmen sind:

1. Sportler,

a. die einem Testpool eines internationalen Sportfachverbandes (International Registered Testing Pool) angehören, oder
b. die in einer Sportart/Sportdisziplin mit besonderem Dopingrisiko und -muster an olympischen, paralympischen Wettkämpfen oder an Welt- oder Europameisterschaften teilnehmen oder für diese aufgrund ihres Leistungsniveaus in Betracht kommen können, oder
c. die während der Zugehörigkeit zum Testpool gemäß Z 2 oder 3 wiederholt ihre Meldepflichten gemäß § 19 Abs. 1 Z 5 oder § 19 Abs. 3 verletzen, auffällig oft kurzfristig ihre Aufenthalte ändern oder besondere Leistungssteigerungen aufweisen;

2. Sportler, die in einer anderen Sportart/Sportdisziplin als Z 1 lit. b an olympischen, paralympischen Wettkämpfen oder an Welt- oder Europameisterschaften teilnehmen oder für diese aufgrund ihres Leistungsniveaus in Betracht kommen können;

3. Sportler

a. der höchsten Kader, höchsten Nachwuchskader und der Mannschaften der höchsten Klasse der Bundessportfachverbände und
b. der zweithöchsten Kader, zweithöchsten Nachwuchskader und der Mannschaften der zweithöchsten Klasse der Bundessportfachverbände in Sportarten/Sportdisziplinen, die für den Leistungssport in Österreich von besonderer Bedeutung sind,
sofern sie nicht bereits gemäß Z 1 oder 2 dem Testpool angehören;

4. Sportler, die während der Zugehörigkeit zum Testpool ihre aktive Laufbahn beendeten, mit dem Eingang der Meldung der Wiederaufnahme der aktiven Laufbahn bei der Unabhängigen Dopingkontrolleinrichtung entsprechend § 19 Abs. 6.

(2) Sportler, die während der Zugehörigkeit zum Testpool suspendiert oder zeitlich befristet gesperrt worden sind, verbleiben grundsätzlich auf die Dauer der Suspendierung bzw. Sperre im Testpool, auch wenn sie nicht mehr Mitglied oder Lizenznehmer einer Sportorganisation oder einer ihr zugehörigen Organisation sind.

(3) Aus dem Nationalen Testpool sind Sportler auszuscheiden,

1. die die Voraussetzungen gemäß Abs. 1 Z 1 bis 3 nicht mehr erfüllen;
2. die der Unabhängigen Dopingkontrolleinrichtung die Beendigung der aktiven Laufbahn schriftlich mitteilen;
3. die aufgrund der Meldung der Wiederaufnahme der aktiven Laufbahn dem Testpool angehören (Abs. 1 Z 4), nach Verstreichen des Zeitraums, um den vor Ablauf der Suspendierung oder Sperre die aktive Laufbahn beendet wurde, frühestens jedoch nach Ablauf eines Jahres ab Wiederaufnahme in den Nationalen Testpool;
4. die aufgrund der Suspendierung oder Sperre dem Nationalen Testpool angehören (Abs. 2) nach dessen Ablauf. Voraussetzung für das Ausscheiden gemäß Z 3 und 4 ist jedoch, dass die Voraussetzungen für den Verbleib gemäß Abs. 1 Z 1, 2 oder 3 nicht vorliegen.

(4) Die Unabhängige Dopingkontrolleinrichtung hat die betreffenden Sportler von der Aufnahme und vom Ausscheiden vom Nationalen Testpool über den zuständigen Bundessportfachverband nachweislich zu informieren. Bei der Aufnahme sind dem Sportler die Gesetzesbestimmung, aufgrund derer er in den Testpool aufgenommen worden ist, und die damit verbundenen Meldepflichten bekannt zu geben. Dies gilt auch, wenn sich der Rechtsgrund für das Verbleiben im Testpool geändert hat. Mit der nachweislichen Information des Sportlers entstehen seine Informationspflichten gemäß § 19.


§ 19. (1) Sportler, die in den Nationalen Testpool aufzunehmen sind, haben sich gegenüber dem Bundessportfachverband schriftlich zu verpflichten:                               

  1. die jeweils aktuellen Anti-Doping-Regelungen des Bundessportfachverbandes und die Regelungen gemäß §§ 5, 6, 8 bis 17 und § 18 Abs. 5 und 7 anzuerkennen,
  2. die für den jeweiligen internationalen Wettkampf geltenden Anti-Doping-Regelungen, zu dem ihre Entsendung erfolgt, anzuerkennen,
  3. die mit den Grundsätzen der Fairness im sportlichen Wettbewerb unvereinbaren Handlungsweisen zu unterlassen und mit allen ihnen zu Gebote stehenden Mittel zu sorgen, dass keine verbotenen Wirkstoffe in ihr Körpergewebe oder in ihre Körperflüssigkeit gelangen oder verbotene Methoden an ihnen angewendet werden,
  4. bei den Dopingkontrollen gemäß §§ 11 bis 13 mitzuwirken,
  5. die Wohnadressen, Trainingszeiten und -orte, ihre Erreichbarkeit und jede Änderung dieser Daten sowie die Adresse des Aufenthalts, wenn sie die Wohnadresse für mehr als drei Tage verlassen möchten, jede Namensänderung sowie die Beendigung der aktiven Laufbahn unverzüglich der Unabhängigen Dopingkontrolleinrichtung und dem Bundessportfachverband zu melden,
  6. bei ärztlichen oder zahnärztlichen Behandlungen den Arzt oder Zahnarzt aufzufordern, vor Verabreichung von Arzneimitteln oder Anwendung von Behandlungsmethoden über die Zulässigkeit nach der Anti-Doping-Konvention zu informieren,
  7. zur Betreuung nur Personen heranzuziehen, die gemäß § 18 Abs. 5 nicht hiervon ausgeschlossen sind und
  8. die ausdrückliche Zustimmung zur Verarbeitung von Gesundheitsdaten zu erteilen, die bei der Analyse von Dopingproben und der Gewährung der medizinischen Ausnahmegenehmigung gemäß § 8 anfallen.

(2) Die Verpflichtungserklärung gemäß Abs. 1 ist vom Sportler binnen zwei Wochen nach Aufforderung in zweifacher Ausfertigung dem Bundessportfachverband zu übermitteln. Die Verpflichtungserklärung gilt für die Zeit der Zugehörigkeit des Sportlers zum Nationalen Testpool gemäß § 5 Abs. 1 und 2.

(3) Sportler, die gemäß § 5 Abs. 1 Z 1 dem Nationalen Testpool angehören, haben abweichend von Abs. 1 Z 5 an einem von der Unabhängigen Dopingkontrolleinrichtung festgelegten Datum vor dem ersten Tag jedes Quartals (1. Januar, 1. April, 1. Juli und 1. Oktober) Folgendes anzugeben:

1. für jeden Tag des folgenden Quartals die vollständige Adresse des Ortes, an dem der Sportler wohnen wird (zB Wohnung, vorübergehende Unterkünfte, Hotel usw.);
2. für jeden Tag des folgenden Quartals Namen und Adresse jedes Ortes, an dem der Sportler trainieren, arbeiten oder einer anderen regelmäßigen Tätigkeit nachgehen wird (zB Schule) sowie
die üblichen Zeiten für diese regelmäßigen Tätigkeiten;
3. seinen Wettkampfplan für das folgende Quartal, einschließlich des Namens und der Adresse jedes Ortes, an dem der Sportler während des Quartals an Wettkämpfen teilnehmen wird, sowie
die Daten, zu denen er an diesen Orten an Wettkämpfen teilnehmen wird;
4. für jeden Tag des folgenden Quartals ein bestimmtes 60-minütiges Zeitfenster zwischen 6.00 und 23.00 Uhr, zu dem er an einem bestimmten Ort für Dopingkontrollen erreichbar ist und zur Verfügung steht.

Alle Änderungen des Aufenthaltsorts oder der Erreichbarkeit während des Quartals sind unverzüglich nach Kenntnis bekannt zu geben, Änderungen des 60-minütigen Zeitfensters spätestens zwei Stunden vorher.

(4) Auf Sportler, die gemäß § 5 Abs. 1 Z 2 dem Nationalen Testpool angehören, findet Abs. 3 Z 1 bis 3 Anwendung. Änderungen der Adresse gemäß Abs. 3 Z 1 sind nur zu melden, wenn diese für mehr als 24 Stunden verlassen werden soll.
(5) Die Unabhängige Dopingkontrolleinrichtung hat den Sportlern zur Wahrnehmung ihrer Meldepflichten gemäß Abs. 1 Z 5, Abs. 3 und 4 ein elektronisches Meldesystem zur Verfügung zu stellen. Die Sportler haben ihre Meldepflichten über dieses System wahrzunehmen.

(6) Sportler, die zum Zeitpunkt der Beendigung der aktiven Laufbahn dem Nationalen Testpool angehört haben (§ 5), haben 6 Monate vor dem ersten Wettkampf die Wiederaufnahme der aktiven Laufbahn der Unabhängigen Dopingkontrolleinrichtung zu melden; Sportler, die während der Suspendierung bzw. Sperre die aktive Laufbahn beendet haben, haben dies 12 Monate vor dem ersten Wettkampf zu melden.




[Besuchen Sie unseren Youtube-Channel] [Besuchen Sie uns auf Facebook]